Mapo Doufu

Georg Bagdenand Fermentiertes im Alltag, Rezepte Leave a Comment

Ein weiteres Rezept von Konstantin Müller im Zusammenhang mit dem Rezeptewettbewerb rund um fermentiertes Gemüse.

Vielen Dank Konstantin!

Rezept drucken
Mapo Doufu
Ein Klassiker der Szechuan-Küche mit leicht betäubender Wirkung dank Szechuan-Pfeffer. Hier auf vegane Art und Weise mit getrockneten Pilzen anstelle Schweinehack und mit Zugabe von fermentierter gelber Beete mit Chili.
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Autor des Rezeptes:Konstantin Müller
Menüart Hauptgericht
Küchenstil vegan, vegetarisch
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Zutaten
Menüart Hauptgericht
Küchenstil vegan, vegetarisch
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Zutaten
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Autor des Rezeptes:Konstantin Müller
Anleitungen
  1. Den Reis mehrmals waschen, bis das Wasser klar wäscht, dann mit 1:1,25 Wasser (in Gewicht) 20 Minuten stehen lassen. Salzen und kochen. Knoblauch und Ingwer vorbereiten. Gelbe Beete hacken. Pilze 5 Minuten in 200 ml Wasser einweichen. dann rausnehmen, ausdrücken, kleinhacken. Zum Pilzwasser dann Sojasauce, Reiswein, Speisestärke. Schwarze Bohnen hacken. Frühlingszwiebeln hacken und weißes von grünen trennen. Lotuswurzeln schälen und in Scheiben schneiden. Den Szechuanpfeffer in einer Pfanne kurz anrösten und dann mörsern.
  2. In einer Pfanne bei mittlerer bis starker Hitze etwas Öl erhitzen. Knoblauch, Ingwer, gelbe Beete und das Weiße der Frühlingszwiebel dazu geben. Kurz danach die schwarzen Bohnen und die Hälfte des Szechuan-Pfeffers dazu. Kurz braten. Die Stärke nochmal ordentlich verrühren, dann das Pilzwasser in die Pfanne. Bohnenpaste einrühren, dann den Tofu dazu und bei geschlossenem Deckel 5 Minuten garen. Ggfs. Wasser dazu oder reduzieren.
  3. Währenddessen in einer anderen Pfanne mit ordentlich Öl bei mittelstarker Hitze die Lotuswurzelscheiben braun braten, dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Das Mapo Doufu verteilen, mit dem Rest vom Szechuanpfeffer und dem grünen von der Frühlingszwiebel garnieren, dann die Lotuswurzel dabei. Mit dem Reis servieren.
Rezept Hinweise

Nach Gusto kann man noch Chilis am Anfang mitanbraten. Die fermentierte Rote Beete bringt allerdings auch schon Schärfe mit.

Dieses Rezept teilen