Schnelles Gruenzeug Grünzeug Olaf Schnelle Ralf Hiener Essbare Landschaften Dorow Bio Fermentation Fermente Ferment Vegan Vegetarisch Gastronomie Lecker Sternekoch

Haltbarkeit und Lagerung

Kräuter sind von sich aus recht lange haltbar. Jedenfalls im Vergleich zu Salaten. Innerhalb der großen Palette der Kräuter gibt es ein paar Unterschiede, in der Haltbarkeit. Aber einige allgemeine Grundsätze sollen reichen, die auch dieser Unterschiedlichkeit gerecht werden. Auch Ihr Salatgrün wird von dieser Art der Lagerung sehr profitieren:

Lagern Sie die Kräuter nach Sorten getrennt.

Sie können zwar in den selben Behälter, aber dort sollten Sie sie auseinander halten. Dies hat den zumindest den Grund, dass man bei der unterschiedlichen Lagerfähigkeit der einzelnen Arten die robusten Kräuter nicht durch die kurzlebigeren verdirbt, wenn alles miteinander vermischt wäre.

Lagern Sie die Kräuter im Ganzen.

Es wäre zwar Platz sparend, sie zu zerkleinern, aber die Schnittflächen sind Einfalltüren für Bakterien und Sauerstoff. Beides mögen die Pflanzenzellen nicht. Fäulnis und Oxidation wären die Folge. Das ist nicht nur unhygienisch, das sieht einfach auch blöd aus.

Und schauen Sie ab und an mal nach, ob sich welke Blätter gebildet haben – die entfernen Sie.

Lagern Sie die Kräuter kühl.

Das ist klar. Die meisten Arten halten es im Gemüsefach des Kühlschranks gut aus. Ideal wären 2 bis 4° Celsius. Doch gibt es auch hier Ausnahmen: Basilikum gehört genauso wenig in den Kühlschrank wie Tomaten. Die Tomaten verlieren ihr Aroma und Basilikum „erfriert“ schon ab 4 ° über Null.

Geben Sie Ihren Kräuter Feuchtigkeit aber keine Nässe.

Das heißt, dass Sie die Kräuterbündel nicht in ein Glas Wasser stellen sollten. Meist fault das Wasser sehr schnell und die Kräuter duften nicht mehr, sondern stinken. Nässe geht einher mit Sauerstoffmangel und der hat Fäulnis zur Folge. Trotzdem ist Feuchtigkeit gut und zögert die Welke hinaus. Am einfachsten ist es also die Kräuter in feuchte Tücher einzuschlagen und diese dann ins Kühlfach zu tun. Plastiktüten sind nicht optimal. Denn oft kondensiert das Wasser an der Tüteninnenseite und die Blätter die da anliegen faulen genau an diesen Stellen zuerst.

Als ideale Form der Kräuteraufbewahrung

hat sich folgendes erwiesen. Füllen Sie eine Plastikdose zwei Zentimeter hoch mit groben gewaschenen Kieselsteinen. Diese 2 cm stauen Sie zur Hälfte mit Wasser an. Oben auf den Kies kommt ein Haushaltsvlies und darauf die Kräuter. Deckel auf die Dose und ab damit in den Kühlschrank. Sie werden erstaunt sein.